Action Lifestyle für mehr Aktivität und Ausgleich

Was ist der Action Lifestyle?

Wozu ein aktiver Lifestyle? Zum Einen wegen des persönlichen Wohlbefindens, der seelischen Ausgeglichenheit und einer besseren Work-Life-Balance. Zum Anderen für einen gesunden und schlanken Körper.

Lifestyle ist keine Frage, wie alt Du bist. Es ist niemals zu spät, um mit Etwas zu beginnen. Nie zu spät, um Deinen Lifestyle positiv zu verändern. Hier liest Du, wie du Deine Veränderung des Lebensstils herbeiführst. Wie Du Dir zu einem besseren Ich verhelfen kannst, wie Du zu mehr Ruhe und Ausgeglichenheit kommst und Dein Selbstbild nachhaltig verbessern kannst.

Unsere Aktivitätspyramide hilft Dir bei mehr Bewegung im Alltag. Mit mehr Bewegung, Sport im Alltag gehst Du gestärkt an die Dinge heran. Als Basis einer gesunden Ernährung hat sich seit Langem die sogenannte Ernährungspyramide bewährt. Auch die verschiedenen Bewegungselemente, die zu einem langfristigen Abnehmen notwendig sind, bauen aufeinander auf. Und dies ist der Optimafall:

Aktivitätspyramide zum Action Lifestyle

1. Level: Das Fundament bildet ein veränderter Lifestyle im Alltag. So solltest Du zum Beispiel täglich auf dem Weg zur Arbeit das Auto stehen lassen und stattdessen das Fahrrad satteln. Gib gleichzeitig Treppen den Vorzug gegenüber dem Lift. Und statt einmal in der Woche mit dem Wagen zum Supermarkt zu fahren, verteile das Shoppen lieber auf mehrere Tage, an denen Du die Einkäufe dann auch bequem zu Fuß tragen kannst. So schaffst Du Dir Deine individuellen Bewegungsinseln.

2. Level: Das klassische Ausdauertraining steht für Dich ab sofort dreimal pro Woche auf dem Programm. Dadurch werden nicht nur viele Kalorien verbrannt, Dein Körper lernt auch, seine Fettreserven effektiver zu nutzen.

3. Level: Um den Kalorienverbrauch in die Höhe zu treiben, sind eine aktive Freizeitgestaltung, Stretching und Krafttraining sowie zum Beispiel Yoga, aber auch Ballsportarten besonders gut geeignet. Zweimal pro Woche sorgen diese Aktivitäten für angenehme Abwechslung im Sportprogramm und Verbesserung des Lifestyle.

4. Level: Auf das notwendige Mindestmaß reduzieren solltest Du dagegen alle passiven Freizeitaktivitäten. Das gesamte Wochenende vor dem Fernseher zu verbringen oder im Internet zu surfen, gehört jetzt der Vergangenheit an.

 

3 Methoden zur Entwicklung Deines Action Lifestyle

 

METHODE 1

1. Ausgangssituation verändern

Täglich durchlaufen wir unsere standardisierten Prozesse und Abläufe und sind so richtig eingespannt und verplant. Sei es das täglich gleiche Frühstück, die Wege und Verkehrsmittel, Abend- oder Freizeitgestaltung, Wochenendplanung, etc. Wenn Du Deine Situation wirklich verändern möchtest, solltest Du ein paar Dinge an Deiner Tagesordnung anpassen. Selbst die kleinsten Veränderungen machen in Summe etwas aus und sind eine Abwechslung.

  • Beispielsweise könntest Du unter der Woche 10-15 Minuten früher aufstehen und Deinen Tag mit einem gesunden, abwechslungsreichen Frühstück beginnen.
  • Den Weg zur Arbeit mit dem Rad erledigen oder mit einem Spaziergang verbinden.
  • Als Abendprogramm jeden zweiten Tag eine Stunde Sport und Bewegung einplanen.
  • An Wochenenden einen Erholungs- oder Ausflugstag einlegen.

Frag Dich selbst, ob das, was Du täglich machst oder unterlässt, Dich Deinem Ziel näher bringt.. Vor allem, was Deine Ernährung und Deinen Sport angeht, was und wie Du trainierst und wie Du Deinen Tag schlussendlich gestaltest.

Wenn Du bis hierher gelesen hast, bist Du schon mitten drin im Aufbruch zu einem besseren Du. Bereit für Deine Veränderung? Dann auf zum nächsten Tipp.

2. Betrachte und überprüfe Deinen Weg zum gewünschten Ziel 

Besinne Dich mal kurz auf Deine Persönlichkeit und Wesenszüge; was Dich daran stört oder was Du besonders Gut an Dir findest. Negatives kannst Du positiveren, schlechte Angewohnheiten abstellen und Schwächen verbessern.

  • Was ist Deine Passion, was sind Deine Interessen, wo liegen Deine Ziele?
  • Wie sollen Dich Freunde, Bekannte, Verwandte beschreiben?
  • Was möchtest Du der Nachwelt hinterlassen?

Diese Fragen bringen Dich auf Kurs. Bestimme selbst, ob Dein aktueller Lifestyle mit Deinen persönlichen Werten und Vorstellungen übereinstimmt, oder ob er für Dein Glück nichts mehr taugt und eine neue Ausrichtung braucht. Was könntest Du ab jetzt anders machen, um Deine Ziele zu erreichen? Eventuell überlegst Du Dir, Deine Karrierepläne neu zu schmieden, Dich um 180 Grad zu drehen oder gar Deinen Wohnort zu verlegen. Oder einfach nur Deine Zeit- und Budgetplanung neu definieren. Lass keine Überlegung aus, stell verspielt alles infrage, um auf neue Ideen zu kommen.

3. Bring Leben in Deine Beziehungen

Die wenigsten sind gerne reich aber einsam. Du kannst Deine Leistungen und Erfolge nur richtig genießen, wenn Du sie auch mit Deinen Lieben teilen kannst. Arbeite fokussiert an Deinem sozialen Netzwerk, an Beziehungen, die Dich bei Deinem Vorhaben unterstützen. Umgib Dich mit Menschen, in deren Gesellschaft Du Dich wohl fühlst. Und sieh Dir gleichzeitig an, warum Du Dich mit bestimmten Menschen unwohl fühlst – vielleicht liegt ein großer Teil Deiner Unzufriedenheit an Deiner Einstellung diesen Menschen gegenüber.  Begegne Deinem Gegenüber mit Mitgefühl und Verständnis. Hast Du es einmal geschafft, es Dir mit jemandem zu verscherzen oder bist mit Deinen Ansichten jemandem zu nahe getreten, dann widme dieser Sache doch bitte etwas Aufmerksamkeit und versuche, die Beziehung zu reparieren.

Sei bereit, Kompromisse einzugehen und Dir selbst einzugestehen, das manchmal etwas schief läuft und man selbst Schuld dran hat. Sei aber auch bereit dazu, Brücken abzureißen, wenn Du Dich zwischen Deinem Wohlbefinden und dem eines anderen entscheiden musst. Sag im Zweifel nicht Ja zu jemand anderem und dabei Nein zu Dir selbst.

Sei offen für neue, bedeutende Bekanntschaften mit Dir (noch) unbekannten Personen. Fühlst Du Dich auf weitem Flur alleine, warte nicht, bis sich jemand Dir nähert und sich nach Deinem Leiden erkundigt. Gehe auf Leute zu, bei denen Du das Gefühl hast, sie könnten Dir bei etwas helfen. Vertraue auf Deine sozialen Fähigkeiten und frage einfach freundlich. Für mich gibt es keine dummen Fragen sondern lediglich blöde Antworten. Aber wer weiß, was sich aus dieser Begegnung entwickeln kann. Also einfach mal drauf los, wird schon werden 😉 So lernst Du auch, mit vermeintlichen Zurückweisungen besser umzugehen und siehst, dass dabei nicht die Welt untergeht.

4. Wer rastet der rostet

Manche Leute sind prädestiniert dafür, dass sie nach der Arbeit auf der Couch hängen bleiben und der Gewohnheit erliegen. Nichts desto trotz solltest Du mal was Neues ausprobieren. Der Mensch braucht Abwechslung, um Glücklich zu sein. Versuch doch einfach mal, Kleinigkeiten anders zu machen als Du es ohnehin schon machst. Gefällt es Dir, kannst Du es auf größere Vorhaben ausdehnen. Kleinigkeiten lassen sich oft schneller und unkomplizierter verändern als langfristige Gewohnheiten. Genauso lassen sich kleine Trainingseinheiten viel schneller testen und umsetzen als gleich ein ganz neues Programm. De facto: Hast Du erst einmal mit kleinen Schritten begonnen, geht es eigentlich nur noch darum, kontinuierlich zu üben – dann wirst Du interessante Fortschritte bemerken.

 

Hier findest Du ein Buch welches Ich Dir für Deine Veränderung empfehlen kann.

 

METHODE 2

1. Verändere Deine Orientierung

Lebe im Hier und Jetzt. Der wohl beste Weg um wieder fröhlicher zu sein, ist aufzuhören, über Vergangenes zu grübeln oder sich um die Zukunft zu sorgen. “Ja, wenn der wüsste”, denkst Du jetzt wahrscheinlich gerade, aber diesen Satz habe ich mir gut überlegt. Leidest Du unter Angstzuständen oder Depression, dann womöglich, weil Du Dich Einem oder Beiden (Vergangenheit und Zukunft) zuviel widmest und Dich nicht auf das Hier und Jetzt besinnst. Ich möchte mich ausschließlich an positiven Erinnerungen, Träumen und Zielen orientieren. Definitiv nicht, was mich gebrochen hat, bricht oder brechen könnte. Nein, “das war schön” und “das wäre noch schön” sind meine Ansichten und sollten auch zu Deinen werden.

Im Hier und Jetzt kannst Du es jederzeit selbst entscheiden, wie Du die Zukunft und so dann auch Deine Vergangenheit positiv veränderst.
Nimm Dir Zeit, die Vergangenheit abzuschließen und hinter Dir zu lassen. Beschließe für Dich selbst, dass die Vergangenheit abgeschlossen ist und Du nichts tun kannst, um auch nur irgendetwas rückgängig zu machen. Das nächste Mal wenn Du in Versuchung kommst, über die Vergangenheit nachzugrübeln, kannst Du dann schneller damit abschließen und froh sein, dass du es hinter dir hast – und Du kannst getrost loslassen, deinen Weg weiter gehen und es in der Zukunft besser machen.

Während es für viele nahezu unmöglich ist, die Vergangenheit loszulassen oder von Traumata oder negativen Erinnerungen loszukommen, hast Du die Möglichkeit, Dich auf Positives zu fokussieren. Erinnere Dich mal an die schönen Dinge und Erfahrungen oder Fähigkeiten, die Dich und Deine Persönlichkeit ausmachen. Was waren Deine schönsten Momente?

2. Die Kunst der positiven Gedanken 

Egal, was Du hast, wo Du bist oder mit wem Du bist, Deine Erkenntnis und Vorstellung der äußeren und inneren Umstände ist wesentlich wichtiger als die Sachlage selbst. Um das in eine sinnenhafte Perspektive zu verwandeln, glaube an ein Faktum: In jedem Moment gibt es viele Leute in der Welt, die weitaus weniger Geld oder Reichtümer besitzen als Du, auf weniger Ressourcen zurückgreifen können oder weit weniger gemocht werden als Du und ja, sie sind meist glücklicher.

Finde Deine positiven Aspekte, die Dich auszeichnen. Was macht Dich so einzigartig? Versuch doch mal, wenn Dir etwas gegen den Strich geht, daran etwas positives zu finden. Du wirst sehen, es geht Dir viel leichter von der Hand und Du kannst wieder zu etwas übergehen, was Dich mehr motiviert.

Wenn etwas gut läuft, waren es immer Alle, wenn mal etwas schlecht läuft, immer Einer. Den Satz kenne ich zu Genüge. Aber hör auf, alles zu kritisieren oder tot zu diskutieren. Die Umfeldprobleme sollten keinen Einfluß auf Dein Leben nehmen, lassen sich jedoch nicht so einfach abschalten. Aber Du kannst den Umgang mit ihnen sehr wohl verändern. Wenn Du dich permanent an negativen Ereignissen oder Gedanken orientierst, solltest Du das schnellstmöglich verändern und Dich auf Positives fokussieren. Das macht glücklich und gibt Kraft und Motivation, als auch eine positive Perspektive, an der wir uns orientieren können und zum Ziel finden.

3. Vergleiche Dich nicht mit anderen 

Am meisten unglücklich machen der Neid und die ständigen Vergleiche mit anderen. Tendenziell vergleicht man dabei die eigenen Tiefpunkte mit den Höhepunkten jener, die uns dabei so einfallen. Was wir dabei oft vergessen oder übersehen, ist, was es dafür gefordert hat und dass wir nicht alle dieselben Ziele und Wege dorthin verfolgen.

Egal wie es auch auf den ersten Blick aussieht, jeder kann Dir zu seiner Situation sicher eine Story davon erzählen, wie aufwändig das alles war, und dass es sicher kein Honigschlecken war, dorthin zu kommen.

Nur wer sich auf seinen Weg und seine Stärken konzentriert, kann die Herausforderungen des Lebens dauerhaft meistern.

 

Hier findest Du ein Buch welches Ich Dir für Deine Veränderung empfehlen kann.

 

METHODE 3

1. Verwandle Dich in das, was Du bist 

Verändere Dein Äußeres. Regelmäßiges Training bringt Dich in Form, steigert Dein Selbstbewusstsein, stärkt Deine Vitalität und Abwehr, verschafft Dir Ausgleich und ist gesund obendrein. Ein Trainingsprogramm gibt Dir mehr Energie und wirkt sich positiv auf Dein Sexualleben aus.

Ein gesunder Erwachsener braucht rund 3 Stunden moderate Bewegung pro Woche. Dazu zählen Spazieren, Schwimmen, Wandern, etwas Radfahren oder 1-2 Stunden Sport wie Jogging, Biking oder Fitness.

Du solltest vielleicht etwas Kraft-Ausdauertraining in Erwägung ziehen. 2-3 mal die Woche ins Gym oder Dein eigenes Programm erstellen.

Gemeinsames Training mit Gleichgesinnten macht zusätzlich Spaß, sorgt für Abwechslung bei den Übungen und stärkt soziale Kontakte.

2. Gesünder Essen

Du bist, was Du isst, hab ich mal vernommen. Heutzutage traut man dem Ganzen ohnehin nicht mehr so über den Weg. Aber egal ob Du Gewichtsprobleme, den Gesundheits-Vital-Level behandeln oder Dich einfach nur gesünder ernähren möchtest: das, was Du isst, hat Auswirkungen auf Deinen Körper und Geist.

Eine Diät sollte aus vielen Früchte, Gemüsevariation, Proteinen mit wenig Kohlenhydraten, jedoch auch aus Vollkornprodukten bestehen. Distanziere Dich von Fast-Food, Tiefkühlkost und zu einseitiger Ernährung. Du musst nicht gleich auf alles verzichten, aber mäßige den Verzehr von Süßigkeiten und achte auf Inhaltsstoffe.

Leidest Du unter Angstzuständen oder Depressionen, dann verzichte zur Gänze auf Koffein, Alkohol, Drogen und das Rauchen. Ein gesundes Selbstbild braucht keines der benannten Dinge. Distanzierst Du dich davon, wirst Du schon bald eine positive Veränderung an Dir bemerken.

3. Zeig Deine Veränderung und wachse damit

Eine kleine Veränderung Deiner selbst – ob es nun ein neuer Haarschnitt ist oder neue Klamotten – kann Dich durchaus motivieren und für den nächsten Schritt, die neue Lebensphase vorbereiten. Ist es nicht so, dass diese Dinge uns irgendwie bestätigen und uns das Gefühl verleihen, eine neue Persönlichkeit auszustrahlen? Egal ob Du mit deinem Äußeren oder Inneren unzufrieden bist, versuch doch mal, die Dinge ein bisschen aufzulockern oder zu mischen. Versuch Dich im Style und wie Du Dich präsentierst. Es macht richtig Spaß und sollte jeder mal gemacht haben.

Durchforste Deine Garderobe. Verabschiede Dich von Stücken, die Dich plump, träge, unsexy aussehen lassen oder mit denen Du Negatives verbindest. Bestücke Dich mit Klamotten, die Deinen Lifestyle reflektieren und mit denen Du Dich auch noch wohl fühlst. Lass Dich gegebenenfalls beraten, wie es um Deine Ausstrahlung steht.

Hier findest Du das Buch welches Ich Dir für Deine Veränderung empfehlen kann.

 

Leave a Comment

*