Autor

Manuel beim Wandern in Osttirol für Action und Lifetsyle

Manuel W. beim Wandern

Sehr geehrter Leser,

Sehr geehrte Leserin

Herzlich Willkommen zum Blog von Action-Lifestyle . Als Autor freut es mich das Du Dich auf unseren Seiten einliest und das Du uns gefunden hast.

Um was geht es in diesem Blog?

Dem Autor geht es um die Veränderung des Lebensstils. Veränderung des individuellen Verhaltensmusters. Persönlichkeitsentwicklung und Vermeidung von Burnout. Der Weg zurück aus dem Burnout mit Sport und Lebensqualität. Empfehlungen sowie Anschlussmöglichkeit für Einsteiger und sein Weg.

Wer steckt hinter dem Action-Lifestyle Blog? 

Manuel durchlief die günstigste Variante der Schulbildung. Sport und ein aktiver Lebensstil stellten für Ihn nicht immer den Kern seines Lebensinhalts dar. Nach einer Lehre als Handwerker und sportlicher Ausgeglichenheit wechselte er in den Vertrieb. Dort blieb dann nicht mehr so viel bis gar keine Zeit mehr für den beruflichen Ausgleich und die Sache verschlimmerte sich immer weiter. Aufgrund seiner Karriereziele die durchaus Stress und Druck mit sich brachten, zerbrachen Beziehungen, Ansichten und sein Leben veränderte sich so wie sein Lebensstil. Mal ging es hoch, mal ging es runter. Ständig diese Unruhe bis Ihm ein Burnout nachgesagt wurde.

Seiner Meinung nach ist es ein schönes Modewort welches oftmals die Fachärzte und Psychologen ohnehin lediglich diagnostizieren können, ohne dagegen ein passendes Heilmittel parat zu haben. Während einem Tinitus, der Ihn eine Weile plagte und begleitete, bemerkte er folgendes Phänomen: der Tinitus stellt laut Ärzte lediglich eine psychosomatische Erkrankung bzw. Ausprägung dar, woran man merkt, dass Irgendetwas nicht mehr stimmt. Wohingegen Diese nicht wirklich wissen und sagen können, woher es kommt und was man dagegen machen kann. Infusionen und stationäre Aufnahme zur Beobachtung waren damals die Empfehlung. Gerade richtig, zum schlimmsten und ungünstigsten Zeitpunkt dachte er. Eines Nachts bemerkte er, dass er dieses schlafraubende Pfeifen des Tinitus durch bewusstes, Konzentrieren, Entspannen, gelegentlich unterdrücken und irgendwann auch komplett ausblenden konnte. Diese Übung wiederholte er die darauffolgenden Nächte und konnte wieder einigermaßen gut schlafen.

Die Erfahrung jedoch ist, dass sich dieses Prinzip auf den gesamten Lebensstil anwenden lässt. Die Ursache und Wirkung von Glaubenssätzen sollte man nicht unterschätzen. Es ist Alles eine Frage der Einstellung und Ausrichtung, um Veränderung herbeizuführen. Der Glaube kann durchaus Berge versetzen.  „Wo ein Wille , auch ein Weg!“

Anhand diesem Prinzips wurde die Idee des Action Lifestyle Blog ins Leben gerufen und soll der Gesellschaft dabei helfen eine Korrektur vorzunehmen oder als Inspiration dienlich sein.

Was war der Auslöser und wie kam es zur Veränderung?

Nach meiner Lehrzeit als Steinmetz entschloss ich mich mit ca. 20 Jahren in den Handel zu wechseln. Dort war ich 7 Jahre lang als leitender Angestellter beschäftigt. Im Zuge von Personal-Entwicklungsgesprächen und Plänen der persönlichen Weiterentwicklung im Sinne von Karriere wurde mir eine fehlende Fachausbildung zum Verhängnis. Mit der Entscheidung für Karriere zur Bedienung beziehungstechnischer Wünsche veränderte sich auch mein Leben dazu. Ich verabschiedete mich aus der Berufswelt um noch einmal die Schulbank zu drücken und ging auf eine Fachhochschule für wirtschaftswissenschaftliche Berufe und arbeitete nebenbei. Dieser Entscheid kostete mich schlussendlich Beziehungen, die leitende Position und führte mich auf einen gnadenlosen Lebensweg. Ich hatte ab da an mehr Jobs als auf meinem Lebenslauf Platz fanden. Viele Teilzeitjobs, Taxifahren, Skiverleih, Briefträger etc. immer wieder begann ich mit Null Berufserfahrungsjahren, bekam Brutto für Netto, musste alles mit mir machen lassen da ich ja am kürzeren Ast saß und es mir nicht aussuchen konnte. In welche Situation habe ich mich da manövriert? Wann geht es wieder mal bergauf? Für was schufte ich mich da ab?  Für was mache ich das eigentlich? Das waren einige der Fragen die ich mir zu dieser Zeit sehr oft stellte. Bis ich verstand, das es an meiner eigenen Einstellung, meinen Glaubenssätzen, Befürchtungen, meiner inneren Ausrichtung lag, verging einige Zeit und erforderte eine objektive Selbsteinschätzung. Sogar Freunde rieten mir, auf mich Acht zu geben. Erkannten aber auch die extreme Persönlichkeitsentwicklung welche ich anstrebte. Doch keiner konnte so recht helfen.

Ein Spruch begleitete mich jedoch stets positiv:

 

„ Es ist nicht gesagt das es Besser ist wenn es Anders wird,

aber damit es Besser werden kann, muß es Anders werden.“

 

Mit Sinn zum nachhaltigen Erfolg dachte ich mir. Viele fragen sich des Öfteren was denn der Sinn des Lebens ist. Diese Frage ist nicht ganz unbedeutend. Ich denke mir mittlerweile, dass es durchaus die Chance eines jeden Menschen ist, sich selbst zu verwirklichen. Negative Einflüsse, Zwänge und Ängste müssen hierbei überwunden werden.

Ein anderer Spruch der mir während dieser Phase sehr zu Hilfe kam stammt vom Dalei Lama aus dem Buch: „ Der Weg zum Glück“

„ Zuerst beobachten sie Dich, dann lachen sie über Dich, 

dann vergessen sie Dich und erst dann,

dann kannst Du es machen.“

Vom Bestimmten zum Selbst-Bestimmten

Nun ja, ich war eigentlich immer schon ein sportbegeisterter Typ der in seiner Jugend mit ca. 8 Jahren mit Judo begann. Aufgrund eines Wohnortswechsel ging ich später nach Fussball zum Tae Kwon Do über, was ich dann bis zu meinem 18. Lebensjahr kontinuierlich verfolgte. Nach dem Bundesheer kam ich aus beruflichen, zeitlichen Gründen leider nicht mehr zu meinem gewohnten Programm. Damals war das 3x die Woche für  2 Stunden Kampfsport und 3-4x die Woche für ca. 2 Std. ins Fitnessgym. Danach waren Beziehung und Karriere in den Mittelpunkt meines Lebens gerückt und ich begnügte mich im Sommer mit diversen Aktivitäten wie Laufen, Mountainbiking, Nordic Inlineskating, Wandern und im Winter Schneeschuhwandern und Snowboarding. Das Thema eines Tages für Olympia gerüstet zu sein schwand allmählich zur Gänze und so fokussierte ich mich auf die neuen Herausforderungen des Alltags. Es lief alles nach Plan würde ich mal sagen, bis zu jenem Zeitpunkt als es den Anschein hatte wie eine Seifenblase zu zerplatzen. Damals hatte ich das Glück eine spannende, interessante Position in einem aufstrebenden Konzern zu bekleiden und hatte ein Team welches mir kräftig mit Rat & Tat zur Seite stand. Irgendwann war es dann soweit, mich vom Jugendleben zu verabschieden und ich mußte mich nach einer Trennung und Berufswechsel neu ausrichten und neu organisieren. So kam es das ich die Flucht nach Vorne antrat und mich für ein Studium der Wirtschaftswissenschaften einschrieb, meinen Heimatort verließ und mein Erwachsenendasein entwickelte. Beruflich ging es dennoch nicht so recht voran und ich musste wieder viel Zeit und Aufmerksamkeit dem einfachen Überleben widmen. Viele Teilzeitjobs und noch mehr fadenscheinige Beschäftigungen ließ ich über mich ergehen. Sozusagen vom Manager, leitender Angestellter mit Personalverantwortung aus dem Handel, Vertrieb zum Schankburschen oder Taxifahrer der in der Nebensaison schon mal als billige Hilfskraft für Unternehmen tätig war, welche mit sämtlichen Tricks arbeiteten. Brutto für Netto, kein Arbeitsvertrag, den letzten Lohn nicht bekam oder Provisionen vorenthalten wurde.

Was ich zu dieser Zeit lernte war folgendes: Erfolg ist erlernbar jedoch bedarf es einem Wohlwollen aller Beteiligten. Zu oft wurde ich jedoch vorausgeschickt und bekam keine Rückendeckung.  Naja, selbst schuld? Nein, es kommt beim Erfolg auf das Zusammenspiel an. Ein Team ist wie eine Kette, nur so stark wie das schwächste Glied. Der einfachste Weg ist natürlich immer jemanden zu finden der den Dreck für einen erledigt. Erfolgreich wird man jedoch wenn man es schafft, aus diesem Denken auszubrechen, sich auf beide Beine stellt und die Sache entschlossen angeht. Team ja, wenn es ein wirkliches Team ist. Das muss sich schlussendlich jeder für sich ausmachen. Ich nehmen an Du kennst das und viele haben bzw. mussten das im Leben schon mitmachen. Viele können darüber stehen, andere wieder nicht und der Leidensweg geht weiter. Solange bis eine Krankheit und Ärzte eine Veränderung empfehlen oder es schlicht zu spät ist.

Solange wollte ich nicht warten und arbeitete immer weiter an meiner Vision. Es hat zwar etwas gedauert aber nun ist es endlich da und ich freue mich, dass ich mich trotz der Eskapaden nicht vom Weg abbringen ließ. Irgendwie ging es ja dann doch immer weiter und die eingebrockte Suppe wird definitiv nicht so heiß gegessen wie sie gekocht wurde. Der wesentliche Unterschied ist jedoch das ich mir Damals schon einen Plan überlegte. Zumindest eine Richtung mit Ziel wo ich hinmöchte. Hat man einen Plan, kann man sich danach orientieren, läuft aber Gefahr, dass man bestimmte Meilensteine nicht wie geplant erreicht.

Warum engagiere ich mich für dieses Thema?

Zu Beginn meiner beruflichen Tätigkeit dachte ich, meine Kompetenz liegt im Verkauf und der Beratung von Kunden. Die Beratung zum Abschluss zu führen. Selbst wenn es nicht im Interesse des Unternehmens ist, hielt ich es nach wie vor für aufrichtig und zielführend, meinem Gegenüber eine loyale Beratung, Hilfestellung bei dessen Bedürfnis zu bieten. Qualität steht für mich vor der Quantität. Ich möchte den Mitgliedern der Community helfen an ihre Ziele zu gelangen.  Wenn ich das schaffe, schaffst Du das auch.

Deshalb quittierte ich meine Einstellung ein braver Lemming zu sein und entschied mich für mein Projekt. Entwickelte ein eigenes Produkt was vielen eine Freude bereiten kann und den Alltag erleichtert. Mit dem ging ich mit 2016 an den Start und verwirkliche das Drum herum. Das erfüllt mich und keiner redet mir dagegen, ich muss ja auch die Folgen selber tragen und aus meinen eigenen Fehlern lernen.

Viele sagten mir das dieses Projekt zu groß sei, ich es alleine nicht schaffen würde, mir die Luft ausgeht und vieles mehr. Sehr schade für jene die das wirklich glaubten und eine Beteiligung am Projekt schmunzelnd ablehnten. Sehr schade, da sich auf diese Weise verschiedene Wege trennten. Das Leben ist zu kurz um es tatenlos vorüberziehen zu lassen. Heute bin ich und jene die mir dabei geholfen haben sehr stolz auf das Geschaffene welches es uns Heute ermöglicht diesen Erfolg und relevante Informationen mit Dir hier und heute zu teilen.

Was ist der Benefit für Dich?

Action und Lifestyle sind mein Antrieb und die Motivation für ein Dasein. Dies möchte ich im Blog mit Dir, der gesamten Community teilen und Dir wertvolle Tipps für eine bessere Work-Life-Balance kostenlos bieten.

Es würde mich, uns sehr freuen wenn die Community wächst und Du Teil dieser wirst. Gemeinsam sind wir stark! Das ist unsere Devise. Du bist herzlich willkommen! Ob Einsteiger mit Fragen zum Thema oder als Experte mit gutem Rat für Jene die es möchten.

Liebe Grüße und vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit,

Manuel W.

 “Hier gehts zur Action-Lifestyle Community” 

Kommentare sind deaktiviert.