Fitnessbänder zum Training

Training mit Fitnessbänder für zu Hause oder Unterwegs –

Die Fitnessbänder sind für ein volles Power Training und Ganzkörper-Workout. Für Outdoor als auch Indoor Fitness, für Crossfit und Kampfsporttraining bestens geeignet.

Durch ein Training mit Fitnessbänder ersparst Du Dir den Weg ins Fitness, bist nahezu Geräteunabhängig und kannst die Fitnessbänder nach Draußen zum Training oder Laufen mitnehmen. Viele Übungen lassen sich problemlos alleine ausführen, manche wiederum erfordern eine lösbare Befestigung an Parkbänken, Tischen, Pfosten oder gar Bäumen. Ein Workout bzw. Krafttraining dauert in etwa 30-45 Minuten. Je nachdem ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Die Übungen werden hierbei wie im Training mit Gewichten ausgeführt. Wobei die Spannung des Fitnessbands permanent gehalten werden sollte. Vermeide ein komplettes Durchstrecken oder komplettes Entlasten während den Wiederholungen unter Belastung. Beim Ausführen einer Übung stellt der Widerstand des Fitnessbands den Ersatz des Gewichts dar und trainiert die jeweilige Muskelgruppe.

Ohne Funktion, Mithilfe der Trainingsgeräte werden die unterstützenden Muskeln gleich mit trainiert. Jede Übung ist so neben dem Krafttraining zugleich eine Konzentrationsübung.  Selbstverständlich solltest Du dich vor dem Training mit den Fitnessbändern entsprechend aufwärmen. Mit Seilspringen, Rudern, Laufen oder Radfahren klappt es relativ schnell. Deshalb habe ich mir irgendwann die Fitnessbänder zum Laufen mitgenommen und trainiere meist in einer Art Zirkeltraining. Beginne mit Laufen und mache dann alle 250-500m das Training mit den Fitnessbändern. Die Anzahl der Übungen, Sätze als auch Wiederholungen hängt selbstverständlich von der individuellen Fitness ab.

Fitnessbänder zum Krafttraining

Fitnessbänder gibt es meist in verschiedenen Längen, Stärken und Farben. Für Einsteiger oder kleinere, zartere Muskelpartien eignen sich leichte Widerstände. Im Trainingsverlauf oder je nach Übung kannst Du die Trainingsintensität erhöhen oder zwischen unterschiedlich starken Fitnessbändern wechseln. Ein Einstieg in das Training mit leichten Trainingswiderständen der Bänder fördert zudem das die Beanspruchung den Muskel nicht überfordert als auch das die Bewegung kontrolliert und genau ausgeführt werden kann. Nach 3 Sätzen sollte sich der jeweilige Muskel gut aufgepump anfühlen.

 

10 Tipps zum Training mit Fitnessbänder

  1. Bewegungsabläufe und Übungen sollten niemals ruckartig gestartet oder ausgeführt werden.
  2. Halte beim Durchführen der Wiederholungen den Widerstand des Bandes auf permanenter Spannung. Vermeide unter Belastung durchgestreckte Gelenke oder komplett entlastete Situationen. Ein flüssiger Bewegungsablauf mit kurzer Halteposition (1-3 Sek.) zwischen den Wiederholungen.
  3. Bei Entlastung atmen wir ein, kommt es zur Belastung atmen wir aus. Bei der sogenannten Pressatmung achtet man darauf, dass der Bauch leicht angespannt ist und nicht vor lauter Anstrengung rausdrückt.
  4. Wer mit den Fitnessbändern ein Krafttraining verfolgt, macht 3 bis 5 Übungen mit je 3 Sätzen somit 15/12/10 Wiederholungen. Gegebenenfalls kannst Du je Satz mit dem Gewicht/Widerstand für die Übung etwas steigern.
  5. Zum Muskelaufbau empfiehlt sich 3 Sätze mit je 12/10/8 Wiederholungen, wobei je Satz der Widerstand gesteigert wird.
  6. Zum Ausdauertraining bzw. definieren der Muskeln, eignen sich 3-5 Sätze wobei hier 25/20/15 Wiederholungen bei leichterem Wiederstand das Ziel sind.
  7. Das Trainingsziel mit den Fitnessbändern ist ganz klar die Kräftigung der Muskulatur.  Einsteiger empfehle ich zu 2 bis 3 Sätzen je Übung. Wobei die Anzahl der Übungen eben individuell zu wählen sind.
  8. Fortgeschrittene möchten dann schon 3 bis 5 Sätze im Training machen.
  9. Zwischen den Übungen (ohne Laufen) sollte eine Pause nicht länger als 1 bis 2 Minuten dauern, da der Körper allmählich auskühlt und der Kreislauf bzw. Trainingseffekt nachlässt wenn wir den Körper nicht auf Touren halten.
  10. Drei bis Fünf mal die Woche Lauftraining mit den Fitnessbändern und Du wirst sichtliche Verbesserungen an Dir bemerken.

 

Warum sind Fitnessbänder geschickter als Gewichte?

Fitnessbänder sind leichter als Gewichte und viel platzsparender. Sie bieten Dir den individuell gewünschten Trainingswiderstand bei den Kraft- und Ausdauerübungen. Du Kannst die Fitnessbänder für das anschließende Stretching nutzen und damit Verspannungen abbauen, ein gezieltes Ganzkörper-Workout vollziehen und Du bist in der Entscheidung zu den Übungen völlig frei. Mit den Fitnessbändern kannst du in kürzester Zeit deine Leistung steigern. Dein Training ist somit sehr vielseitig gestaltbar und Du bist jederzeit mobil damit. Dank der Fitnessbänder kannst Du dein Training mit in den Urlaub nehmen. Einfach die entsprechenden Bänder einpacken und Du kannst am Strand oder Berg Dein Training absolvieren. Völlig unabhängig von Öffnungszeiten und freien Trainingsplätzen an den Geräten. Geschweige von der Privatsphäre welche sich so mancher Einsteiger zum Training wünscht.

Die Fitnessbänder welche ich verwende sind sehr hochwertige Qualität und super verarbeitet. Das High-Performance Material besteht zu 100% aus Naturlatex. Ist sehr robust, ökologisch und widerstandsfähig. Mit Fitnessbändern trainieren macht richtig Spaß und Freude, ist sehr effektiv, super günstig und kann ich nur empfehlen.

 Hier gibt es die Fitnessbänder welche ich Dir für Dein Training empfehlen kann.

„Super Active Sport“ Fitnessbänder

Leave a Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu