Veränderung des Lebensstil

Tipps zur Veränderung des Lebensstil – 

Es muß nicht Jahreswechsel sein, um seine Vorsätze, Entscheidung bzw. Motivation zum gesünderen Lebensstil zu fassen: Gesünder Essen, mehr Sport, weniger Kaffee, Zigaretten, Alkohol, keine Drogen, mehr Ruhe und Ausgeglichenheit, gesteigerte Sexualität, besserer Schlaf etc.

Den Lebensstil zu verändern, erfordert viel Mut, Entschlossenheit, Ausdauer und ist für jeden eine Herausforderung. Speziell wenn Du mehrere Dinge auf einmal verändern möchtest. Selbst das ist kein Ding der Unmöglichkeit; der Aufwand der Transformation ist dann nur höher.

Eine nachhaltige Veränderung, Neuausrichtung, Nachjustierung des Lebensstils ist ein Prozess, braucht Zeit und benötigt die kontinuierliche Aufmerksamkeit zur Veränderung. Eine gut reflektierte Ausgangssituation mit der Vorstellung des Ideals ermöglichen eine Planung in kleinen Schritten und die Umsetzung anhand Teilzielen. Hat man das daraus entstehende Programm absolviert, kann man das Gesamtziel und die positive Veränderung feiern und genießen.

Die Salami wird ja auch aufgeschnitten und nicht im Ganzen verdrückt. 🙂

 

Raus aus der Depri-Falle, Burnout war Gestern

Hast Du einmal den Entschluss gefasst, mit Deinem Wechsel des Lebensstil zu beginnen und Dir ein Datum gesetzt, kommt der wohl schwierigste Teil der ganzen Sache. Nämlich auch damit anzufangen und es beinhart durchzuziehen. Und wenn Dir dabei die Galle hochkommt. Zieh es durch, sonst zieht es Dich durch. Glaube mir, später oder jedes mal, wenn Du einen kleinen Erfolg verzeichnest, wirst Du umso stolzer sein, je härter Du es Dir verdient hast.

 

 5 Tipps zur Veränderung Deines Lebensstils

 

 1. Mach Dir einen Plan, der funktioniert

Ein Plan ist wie eine Landkarte und verschafft Dir einen Überblick vom Ausgangspunkt (negative Dinge, die Du verändern möchtest). Deine Karte hat selbstverständlich auch ein bestimmtes Ziel (Idealvorstellung des zu Erreichenden). Dein Plan soll Dir dabei den Weg anhand von Teilzielen (Meilensteinen) aufzeigen. Diese kannst Du dann schrittweise erreichen. Wie eine Art Trainingsplan: 1. Woche, 2. Woche, oder Quartalsweise.

2. Mach kleine Schritte

Nachdem Du die realistisch zu erreichenden Teilziele (sind kurzfristig erreichbar) zum Gesamtziel identifiziert und aufgeschlüsselt hast, kannst Du die Teilziele noch mal in vorzunehmende Aktivitäten/Maßnahmen herunterbrechen. zB. 2x die Woche 30 min Joggen, 3x die Woche gesundes Abendessen kochen, jeden Sonntag Familientag, etc. So bekommst du eine kleinteilig definierte Planung, die sich leichter umsetzen lässt und die Ergebnisse und Erfolge veranschaulicht.

3. Leg los die einzelnen Aktivitäten auszuführen

Suche nicht nach Ausreden oder Entschuldigungen, sondern meistere die Herausforderung, die Dein Plan mit sich bringt. Bleib realistisch und ehrlich zu Dir selbst. Versuche nicht, gleich die Welt zu erobern und zu viel auf einmal zu verändern. Fokussiere Deinen Plan und nimm Dir die Aufgaben einzeln vor. Wenn Du siehst, dass es funktioniert und Du dir sicherer bist, kannst du Deinen Plan ja optimieren, ausdehnen und weitere Ziele hinzufügen und aufschlüsseln. Vergleich Dich nicht mit anderen, sondern besinne Dich auf Deine Potenziale und Dein Vorhaben. Es geht ja schlussendlich um Dich und dein Wohlbefinden.

4. Finde Gleichgesinnte

Arbeitskollegen, Freunde, Verwandte, oder jemanden, der Dich bei Deiner Veränderung oder Aktion begleitet. Jemand, der Dich motiviert und anspornt, wenn es mal nicht so leicht ist. Es kann jemand sein, der ebenfalls lieber im Team etwas unternimmt oder jemand, den Du bei einer deiner Unternehmungen kennengelernt hast. Beispielsweise jemand, der auch das Rauchen aufgeben möchte oder einfach nur gerne mehr unternehmen möchte.

5. Vertraue auf Deine Fähigkeiten

Scheue Dich nicht davor, Hilfe anzunehmen, wo Du gerne welche hättest. Hilfe anzunehmen erfordert Courage, bietet aber eine riesige Chance, sein Netzwerk zu vergrößern. Für viele, die ich getroffen habe, war es immer ein Vergnügen und eine seelische Befriedigung, wenn Sie mir etwas zeigen konnten. Die wenigsten haben ein Geheimnis daraus gemacht, wie sie ihr eigenes Leben erfolgreich gestalten. Und selbst dann kann man sich noch so Einiges vom Gegenüber abschauen, oder? Hilfe zur Veränderung in Anspruch zu nehmen bedeutet nicht ein Leben lang in Therapie zu gehen.

 

Ab und an ein Coaching vom Trainer oder Experten reicht dann schon oder ergibt sich einfach so mal. Eine Veränderung der Gewohnheiten oder Einstellung zum Lebensstil erfordert nicht viel; nur Geduld und Entschlossenheit. Niemand ist perfekt und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Hast Du mal einen Durchhänger, dann gib nicht gleich wieder komplett auf. Gönn Dir auch mal ein Freilos, setz das Programm mal aus und mach dann erholt wieder weiter.

-> Hier gehts zum Action Lifestyle Plan <-

For a better Work-Life-Balance Change your Lifestyle

Leave a Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu